14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Kinderreime bis zum Abwinken


 
Gehe zu Seite   Zurück  1, 2, 3 ... , 95, 96, 97  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Trash
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michel
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 48
Beiträge: 2754
Wohnort: Südwest
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 02.11.2020 18:22    Titel: Antworten mit Zitat

Boah, das ist schwierig!

Gewühl? Da muss ich lange suchen.
Nachdem die Stadt im Frühjahr schon so leer,
verkriecht man sich zu Haus bei Kuchen.
Die Viruspartys voll - die Straßen leer.


_________________
Ab November 2019 im Handel: "Shevon", erster Band der Flüchtlings-Chroniken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Abari
Geschlecht:männlichAlla breve

Alter: 39
Beiträge: 1364
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 02.11.2020 20:05    Titel: Ein Halbgott blitzt ab Antworten mit Zitat

So stromer ich durch leere Gassen,
die mich des letzten Restes Mut ad hoc
entledigt haben; will ihn fassen
mit jenem Liede: "Tic e tic e toc".

Doch ist die Liebe ausgesungen,
ich bin Moretto, du die Julia,
hätt' dir ein Küsschen abgerungen,
drum singe ich bewegt "Allotria".

Du ließest deine Maske fallen
und spitztest deinen Mund verführerisch -
ich wollte meine Miene ballen,
da sagtest du, ich sei nicht frisch.

Du hast mich drauf hinfortgestoßen
und riefst mir höhnisch zu: "Geh deinem Weg.
Adieu, ich werfe nicht mit Schloßen;
der Dativ bleibt mir aber Sakrileg.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tula
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 749
Wohnort: die alte Stadt


BeitragVerfasst am: 03.11.2020 01:11    Titel: Antworten mit Zitat

Vorbereitungen

Ich sollte Freitag wieder tanzen!
Nur gut, dass aus dem Unfug jetzt nichts wird.
Es gilt: wir müssen uns verschanzen!
Und auch: ein jeder ist sich selber Wirt.

Mein Weib denkt sofort an Hygiene:
kauft Duschdas, Ajax und das Klopapier
(zwei Zentner) und Spray für die Mähne.
Ich lade mir derweil zwölf Stiegen Bier.

Sie denkt genau wie ich ans Trinken:
Kamillentee für Stress und Magenkrampf,
Kartons, auf welchen Kühe winken ...
Ich rüste mich mit Whiskey für den Kampf.

Denn der wird lang, kann man erfahren,
und mit Marie besonders schwierig sein.
Um ihre Laune zu bewahren,
kommt ein Lambrusco mit ins Körbchen rein.

So muss ich um mein Wohl nicht bangen:
mein Arsch bleibt sauber und das Essen schmeckt.
Von der Regierung mehr verlangen?
Erst wenn das Virus in den Flaschen steckt.


_________________
aller Anfang sind zwei ...
(Dichter und Leser)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 04.11.2020 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

"Erst wenn das Virus in den Flaschen steckt."

Du meinst Corona ist eine Erfindung strikter Alkoholgegner?
Das nenne ich mal eine interessante, le(eh)rreiche Verschwörungstheorie!

Entzückte Grüße
m.


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davidmuc
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 53
Beiträge: 326
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 04.11.2020 23:59    Titel: Antworten mit Zitat

love

Bei Heidi wirkt der Geißbua wunder
Beim Dichter ist es Weißburgunder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davidmuc
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 53
Beiträge: 326
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 05.11.2020 00:45    Titel: Antworten mit Zitat

Es schüttelt Sturm am Tank die Masten,
du schaust mich wieder an als bliebest du.
Am Tenor Coltrane, Monk die Tasten,
gedämpfter Ton, a kind of deepest blue.

Ich hör die Platten stolz und gerne,
dich locken hier nur Mozart, Britten, Quantz.
Die Pixies, die Max Goldts, und Sterne:
du löscht sie aus, mithilfe Quittenbrands.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 58
Beiträge: 702
Wohnort: Europa


BeitragVerfasst am: 06.11.2020 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Gedicht, ich ließ dich frei vom Stapel
und freute mich auf deine Jungfernfahrt,
vernarrt in Reling und Getakel,
Musik und Sekt- es wurde nicht gespart

für meine Gäste, die betrunken,
schon preisten die wohl schöne Fahrt, doch stumpf
der Schlag der Flasche - bist versunken
zur Taufe; jemand schrie nur: Leck am Rumpf!


_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 12.11.2020 07:11    Titel: Antworten mit Zitat

Berechtigte Klage nebst Strafandrohung

"Vernarrt in Reling und Getakel?"
"Hier fehlt das "Mene" und ein a ist falsch!
Empfinde dies als üblen Makel;
vor Schreck ermangelt mir der Reim auf "alsch."

Poetnick heißt der Namensmörder -
damit euch niemals das Gedächtnis trügt!
Und dass ihn keiner je beförder'
im Forum hier. Sonst wird es umgepflügt!"

 Razz


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 58
Beiträge: 702
Wohnort: Europa


BeitragVerfasst am: 12.11.2020 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

lol Du-Du-Du!

_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 58
Beiträge: 702
Wohnort: Europa


BeitragVerfasst am: 12.11.2020 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Empfindlich traf mich dies Gemäkel
am Œuvre; schlüpfe auch in jeden Schuh.
Erblicke hier mein Menetekel:
ein Hühnerauge bringt mich um - die Ruh'.


_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 12.11.2020 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

sad Mr. Green


Jetzt sind wir aber wieder todernst.

Im 18. Jahrhundert erfand sich nämlich ein Vierzeiler (Lenz, Kleist u. a.) mit reichlich ungleichen Verslängen: zwei weiblichen, kreuzgereimten Fünfhebern im Wechsel mit zwei männlichen jambischen Zweihebern. a b a b. - Durch die Form soll etwas Mutwilliges, leicht Freches ausgedrückt werden.

Das Hühnerauge glotzt vergeblich

Dein Schicksal eine schnöde Hautverdickung?
Das kann nicht sein!
Es geht vielmehr um Spaß und die Erquickung
am Überbein!


Für David ist diese Sorte wahrscheinlich schwer zu bewältigen ...


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAlla breve

Alter: 39
Beiträge: 1364
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 12.11.2020 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

menetekel hat Folgendes geschrieben:
Für David ist diese Sorte wahrscheinlich schwer zu bewältigen ...

Glaub ich nicht. David schafft das schon.

Ihr Lieben eine schnöde Bauchverdickung?
Wie kann das sein?
Sie hatten Spaß. Es kam nach der Erquickung
ein Kindelein.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 13.11.2020 07:48    Titel: Das Früchtchen Antworten mit Zitat

Das Früchtchen

Dem Anlass treu, benamten sies Corona:
Darf dies denn sein?
Es wuchs heran im schönen Barcelona -
blieb meist allein.

Aus Mitleid rief mans schließlich nur Ilona;
es hatte Schwein!
Erwies sich drum als Ferkel in persona
im Mondenschein,

wenns gierig nach Ibero-Knaben schaute -
noch viel zu  klein!
Die Mutti wars, die mir das anvertraute
vorm Totenschrein.


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davidmuc
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 53
Beiträge: 326
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 14.11.2020 01:24    Titel: Antworten mit Zitat

Freunde, ehrlich gesagt, das vorhergehende VM fand ich schwerer, ich hab einfach den Groove nicht gefunden. Und kenne auch kein einziges George-Beispiel (was da wohl gemeint war?)  
 Dies hat Schwund, bzw. Schwung! Cool


Mein Kniegelenk, das ich verlor vor Tagen,
das Band: am Hund!
Einst schuf es die perfekten Torvorlagen,
die Hand am Bund.

Doch Mund und Hand sind immer gut am Trösten,
die Bottle meist.
Der Schmerz ist, wenn sich nichts mehr tut, am größten:
mein Model beißt.

Am Ohr wächst mir ein Büschel junger Haare,
auf krummer Haut
auf fette folgen wieder Hungerjahre:
statt Hummer Kraut!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tula
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 749
Wohnort: die alte Stadt


BeitragVerfasst am: 15.11.2020 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

in tinnef veritas

Ein Hütchen fliegt und alle Memmen flennen.
Es reicht! Genug!
Was die Befunde und Beweise nennen
ist Lug und Trug.

Mit diesem Hokuspokus überwachen
sie Hinz und Kunz.
Das können sie mit jedem Blödmann machen.
Doch nicht mit uns!

Sie wollen uns mit miesen Tricks regieren,
mit Ries und Gauss.
Sie lügen, denn beim zwei und zwei addieren
kommt drei heraus.


_________________
aller Anfang sind zwei ...
(Dichter und Leser)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davidmuc
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 53
Beiträge: 326
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 15.11.2020 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Der Bürger zieht die Maske tiefer, schräger
den Hut. Und blass
sitzt er zuhause: Fetter, schiefer, träger,
trotz Blut und Hass.

Der ganzen stolzen Republik entweicht
der Brust der Laut
und ständig lockt schon vor dem Weekend leicht
die Lust der Braut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 16.11.2020 08:47    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber David,
Herr Frank gibt als Georgebeispiel "das lied das jener bettler dudelt (Aus: Das Jahr der Seele) an. Mir war das Gedicht allerdings auch nicht präsent. wink

Herzlich-georgische Grüße
m.


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 48
Beiträge: 2754
Wohnort: Südwest
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 16.11.2020 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Dem Bürger fliegt vom spitzen Mund der Wimpel
und weht vorbei,
derweil er blökt, dass wirklich jeder Simpel
gesteuert sei.

Querdenken muss man laut in diesen Tagen,
der Bürger spricht,  
weil Hochfinanz und Deep State Schuld dran tragen,
dass alles bricht.

Er hakt sich unter, strahlt, und die Gesänge
marschieren mit.
In trauter Einigkeit die ganze Menge
in festem Tritt.

Er atmet durch. Und heimlich durch die Nase
schleicht es sich ein
und sitzt drei Wochen später (dritte Phase)
in Mark und Bein.

Kein Megaphon mehr, nur ein stetes Zischen.
Sein Brustkorb bebt,
wenn sie ihm Sauerstoff darunter mischen,
damit er lebt.


_________________
Ab November 2019 im Handel: "Shevon", erster Band der Flüchtlings-Chroniken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
davidmuc
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 53
Beiträge: 326
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 17.11.2020 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

Daumen hoch²
 cry
Wir prüfen, was der Plan des nächsten Closedowns
verspricht und bringt.
Noch tanzen hier im Rausche des Bordeauxs Clowns,
man bricht und springt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 58
Beiträge: 702
Wohnort: Europa


BeitragVerfasst am: 17.11.2020 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Beim letzten Einschluss wars ein Meditieren
zum guten Schluss;
betrachtete die Welt auf allen Vi(e)ren,
mit Hexenschuss.



Edit


_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 20.11.2020 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Michel,

deine Frau muss sich glücklich schätzen, einen so klugen, amüsanten Menschen vor Ort zu haben. smile - Ich saach ja imma: Wer quer denkt, sollte zuvor überhaupt irgend etwas gedacht haben, nä?

Bin es immerhin zufrieden, euch kreuzgereimte weibliche Fünfheber im Wechsel mit männlich endenden Dreihebern vorzustellen:

Nun schieß, du blöde Hexe, schieß und schrote
mir meinen Rücken voll -
und sei gewiss, Sadistenweib, ich vote
für dich nicht mal in Moll!

Viel Spaß
m.


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichExposéadler

Alter: 100
Beiträge: 2118
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 22.11.2020 07:33    Titel: Am Fenster Antworten mit Zitat

Am Fenster

Von oben schau ich auf die Trostloslage:
Forsythien blühen wie
im Frühjahr an der grauen Tiefgarage,
doch nicht als Garantie

auf warme, frohe Tage voller Leben.
Geräusche bleiben aus,
der Kinder Spiel verstummt, ist preisgegeben
dem Drinnen, tief im Haus.

Die Aussicht wirkt so leer, trotz ihrer Farbe ‒
ein abgetriebenes Bild;
mein Rücken schmerzt wie eine Narbe
die stetig schwillt und schwillt.


(Nicht gerade humorvoll, aber in diesen Zeiten ... cry  )


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Trash Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite   Zurück  1, 2, 3 ... , 95, 96, 97  Weiter
Seite 96 von 97



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Vom einsamen Wolf zum Rudeltier floko Roter Teppich & Check-In 5 15.11.2020 13:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Lyrik] Vom Selbstverlag zum Verlag Denkender Dichter Agenten, Verlage und Verleger 5 08.11.2020 06:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Melde mich zum Dienst DerAndreas Roter Teppich & Check-In 4 21.10.2020 09:32 Letzten Beitrag anzeigen
Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Wichtig: Phantastisches zum Bewerten Michel Phantastisch! 0 18.10.2020 18:21 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Online Workshop "Romanfiguren mi... Pütchen Veranstaltungen - Termine - Events 0 24.09.2020 17:34 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von fancy

von silke-k-weiler

von Tjana

von Thomas74

von Valerie J. Long

von Flar

von Thomas74

von Papagena

von Minerva

von RAc

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!