16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Show und Tell Anteile

 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Profession Schriftsteller (Leid und Lust)
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 49
Beiträge: 5154
Wohnort: Nullraum
Das goldene Rampenlicht Das silberne Boot
Goldenes Licht Weltrettung in Silber


BeitragVerfasst am: 05.08.2020 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Du hast Recht, eine Erinnerung der Prota an ihren Bruder kann ich auch später noch einbauen, wenn etwas passiert, das sie an ihren Bruder erinnern könnte. Ich will ja wirklich nicht am Anfang potenzielle Leser durch eine Reizüberflutung total abschrecken.
Auch da macht es aber die Mischung. Wenn immer dann erst der Hintergrund kommt, wenn etwas dazu relevantes dazu passiert, wirkt die Geschichte überkonstruiert, im schlimmsten Fall RetCon (etwas nachträglich passend machen, was vorher nicht gepasst hätte). Daher sollte man Dinge, die später relevant werden, immer schon mal andeuten, dies gilt besonders bei Twists, sonst hat man am Ende eine Pointengeschichte, bei der viele Leser sich (zu recht) verschaukelt fühlen, um nicht verarscht zu sagen. Stichwort Tschechows Gewehr eben, nur umgekehrt. Wenn irgendwann ein Gewehr abgefeuert werden soll, sollte es vorher schon mal irgendwo rumgehangen haben.

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4597
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 05.08.2020 21:56    Titel: Antworten mit Zitat

Man kann ja zwei Gewehre an die Wand hängen. Dann bleibt es bis zuletzt spannend, welches von beiden denn nun benutzt wird. Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Elbenkönigin1980
Reißwolf


Beiträge: 1153



BeitragVerfasst am: 09.08.2020 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Du hast Recht, eine Erinnerung der Prota an ihren Bruder kann ich auch später noch einbauen, wenn etwas passiert, das sie an ihren Bruder erinnern könnte. Ich will ja wirklich nicht am Anfang potenzielle Leser durch eine Reizüberflutung total abschrecken.
Auch da macht es aber die Mischung. Wenn immer dann erst der Hintergrund kommt, wenn etwas dazu relevantes dazu passiert, wirkt die Geschichte überkonstruiert, im schlimmsten Fall RetCon (etwas nachträglich passend machen, was vorher nicht gepasst hätte). Daher sollte man Dinge, die später relevant werden, immer schon mal andeuten, dies gilt besonders bei Twists, sonst hat man am Ende eine Pointengeschichte, bei der viele Leser sich (zu recht) verschaukelt fühlen, um nicht verarscht zu sagen. Stichwort Tschechows Gewehr eben, nur umgekehrt. Wenn irgendwann ein Gewehr abgefeuert werden soll, sollte es vorher schon mal irgendwo rumgehangen haben.


Aber woher weiß man denn, an welcher Stelle die Tell Anteile passend sind oder nicht? Mir fällt es immer sehr schwer, das einzuschätzen. Ich versuche es immer richtig in den Romanen zu verteilen, aber mir fällt das immer sehr schwer, da fehlt mir das Gespür dafür, an welcher Stelle die Informationen über die Protas passend sind und wo nicht.
Ich hoffe, dass ich irgendwann noch ein Gefühl dafür bekomme und es dann besser einschätzen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zirkusaffe
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 163
Wohnort: Hoher Norden


BeitragVerfasst am: 09.08.2020 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Elbenkönigin1980 hat Folgendes geschrieben:
V.K.B. hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Du hast Recht, eine Erinnerung der Prota an ihren Bruder kann ich auch später noch einbauen, wenn etwas passiert, das sie an ihren Bruder erinnern könnte. Ich will ja wirklich nicht am Anfang potenzielle Leser durch eine Reizüberflutung total abschrecken.
Auch da macht es aber die Mischung. Wenn immer dann erst der Hintergrund kommt, wenn etwas dazu relevantes dazu passiert, wirkt die Geschichte überkonstruiert, im schlimmsten Fall RetCon (etwas nachträglich passend machen, was vorher nicht gepasst hätte). Daher sollte man Dinge, die später relevant werden, immer schon mal andeuten, dies gilt besonders bei Twists, sonst hat man am Ende eine Pointengeschichte, bei der viele Leser sich (zu recht) verschaukelt fühlen, um nicht verarscht zu sagen. Stichwort Tschechows Gewehr eben, nur umgekehrt. Wenn irgendwann ein Gewehr abgefeuert werden soll, sollte es vorher schon mal irgendwo rumgehangen haben.


Aber woher weiß man denn, an welcher Stelle die Tell Anteile passend sind oder nicht? Mir fällt es immer sehr schwer, das einzuschätzen. Ich versuche es immer richtig in den Romanen zu verteilen, aber mir fällt das immer sehr schwer, da fehlt mir das Gespür dafür, an welcher Stelle die Informationen über die Protas passend sind und wo nicht.
Ich hoffe, dass ich irgendwann noch ein Gefühl dafür bekomme und es dann besser einschätzen kann.


Es gilt, eine gesunde Mischung aus dem, was ich schrieb und dem, was V.K.B. schrieb, zu finden. Natürlich sollst du nicht andauernd künstlich Plottwists kreieren, weil du Dinge vorher niemals andeutest. Aber dennoch musst du das ganze authentisch tun, damit es nicht aufgesetzt wirkt.
Das Gewehr an der Wand ist da schon ein gutes Beispiel. Das kann man ungezwungen einbauen und damit weiß man schon, dass die Person, die hier wohnt, bewaffnet ist. Einen Prota aber z.B. beim Essen daran denken zu lassen, dass seine Waffe versteckt im Schrank liegt, wirkt unglaubwürdig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 49
Beiträge: 5154
Wohnort: Nullraum
Das goldene Rampenlicht Das silberne Boot
Goldenes Licht Weltrettung in Silber


BeitragVerfasst am: 09.08.2020 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Elbenkönigin1980 hat Folgendes geschrieben:
Aber woher weiß man denn, an welcher Stelle die Tell Anteile passend sind oder nicht? Mir fällt es immer sehr schwer, das einzuschätzen. Ich versuche es immer richtig in den Romanen zu verteilen, aber mir fällt das immer sehr schwer, da fehlt mir das Gespür dafür, an welcher Stelle die Informationen über die Protas passend sind und wo nicht.
Ich hoffe, dass ich irgendwann noch ein Gefühl dafür bekomme und es dann besser einschätzen kann.
Wenn du es selbst (noch) nicht einschätzen kannst, such dir ehrliche Testleser und versuche sie möglichst schnell in Textentstehung einzubeziehen. Bevor du ewig lange in eine Richtung schreibst, wo du dich verzettelt hast und was du später nach der Kritik eh wieder streichst.

_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BrianG
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 45
Beiträge: 501



BeitragVerfasst am: 09.08.2020 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zirkusaffe hat Folgendes geschrieben:
Einen Prota aber z.B. beim Essen daran denken zu lassen, dass seine Waffe versteckt im Schrank liegt, wirkt unglaubwürdig.


Ein Beispiel dafür, wie wichtig auch der Kontext ist. Wenn der Prota passionierter Jäger ist, hat er sein Essen vielleicht selbst erlegt. Oder er vergleicht es mit Stücken, die er selbst geschossen hat. In beiden Fällen ließe sich relativ natürlich der Bogen zur Flinte im Schrank schlagen.


_________________
Aus dem Chaos sprach die Stimme: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Und ich lächelte und war froh.
Und es kam schlimmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zirkusaffe
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 163
Wohnort: Hoher Norden


BeitragVerfasst am: 09.08.2020 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

BrianG hat Folgendes geschrieben:
Zirkusaffe hat Folgendes geschrieben:
Einen Prota aber z.B. beim Essen daran denken zu lassen, dass seine Waffe versteckt im Schrank liegt, wirkt unglaubwürdig.


Ein Beispiel dafür, wie wichtig auch der Kontext ist. Wenn der Prota passionierter Jäger ist, hat er sein Essen vielleicht selbst erlegt. Oder er vergleicht es mit Stücken, die er selbst geschossen hat. In beiden Fällen ließe sich relativ natürlich der Bogen zur Flinte im Schrank schlagen.


Touché, da habe ich zu simpel gedacht. Very Happy Der Kontext ist wichtig, um nicht unglaubwürdig und aufgesetzt zu wirken, ganz richtig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Profession Schriftsteller (Leid und Lust) Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Über Transsexualität und das postmode... Oskar Werkstatt 15 29.09.2022 15:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Perspektive des Antagonisten und Plot... omegaMk13 Plot, Handlung und Spannungsaufbau 7 28.09.2022 14:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Den Blick weit und weiter zurück kioto Feedback 2 26.09.2022 22:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Dorfschrat, das Pfarrhaus und die... Denisovan Einstand 5 25.09.2022 17:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Soziale Medien (=cool) und das Buch (... BlueNote Dies und Das 11 25.09.2022 10:07 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Schmierfink

von Rike

von Probber

von DasProjekt

von gold

von BerndHH

von MShadow

von Micki

von Dichternarzisse

von pna

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!