14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


entfremdet


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> DSFo Wettbewerbe -> Lesezeichenpoesie
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 25
Beiträge: 661



BeitragVerfasst am: 03.04.2020 18:00    Titel: entfremdet eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

1.
waldgang
der fremde klang
meiner stimme

2.
waldgang
der fremde klang
deiner stimme

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAlla breve

Alter: 39
Beiträge: 1365
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 10.04.2020 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist mir ein bisschen arg karg. Das Spiel mit dem Buchstaben ist mir zu wenig. Sorry.

_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 25
Beiträge: 661



BeitragVerfasst am: 10.04.2020 18:30    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

ähm ja...

_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne2
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 776
NaNoWriMo: 53854



BeitragVerfasst am: 13.04.2020 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe(r) AutorIn,

leider habe ich keine fundierten Kenntnisse zu Lyrik . entweder sie gefällt mir, oder sie kann mich nicht erreichen.

Diese beiden Teile sind kurz und knackig - und treffen den Kern!

Gerne gelesen!

Freundliche Grüße
Sanne


_________________
Das Leben geht immer weiter - bis zum Tod.
(S.E.- BJ 1959)

----------------------------------------------------------
Wer seinen Kopf verliert, beweist damit noch lange nicht, dass er vorher einen gehabt hat ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlich[Error C7: not in list]

Alter: 47
Beiträge: 3059
Wohnort: Nullraum
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 14.04.2020 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,
simpel, und sagt doch was aus. Kann ich auch noch was mit anfangen. Viel mehr kann ich dazu aber nicht sagen, da ich von Lyrik ehrlich gesagt wenig Ahnung habe.


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Missing Tales
Schmierfink


Beiträge: 52
Wohnort: Zwischen den Zeilen, Deutschland


BeitragVerfasst am: 14.04.2020 17:52    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber unbekannter Dichter,

manche sagen, in der Kürze liegt die Würze und auch wenn deinen Gedichten ein gewisser Witz und Charme nicht abzusprechen ist, hätte ich mir doch für einen Wettbewerb etwas mehr gewünscht.

Erster Eindruck:
Amüsant und niedlich und machen sich auf einem Lesezeichen gedruckt sicherlich ganz gut, gerade durch ihre Kürze.

Vorgaben:
Das Pferd springt nur so hoch wie es muss, was? Zwei Gedichte, Check. Ein Ereignis oder Objekt aus zwei Perspektiven, check. BeGegnerIn, eine Begegnung, Check.

Sprache/Stil:
Durch das Auswechseln eines einzigen Buchstaben ist es dir gelungen, die Bedeutung des gesamten zweiten Gedichtes zu ändern. Das ist schon eine Leistung. Statt dem wortkargen Einzelgänger aus dem ersten Gedicht haben wir den Beginn einer Bekanntschaft zweier Fremder oder sehr lange Getrennter (vermute ich).

Verständnis:
Im oberen Abschnitt hab ich einfach mal eine mögliche Interpretation des Fremden eingefügt, insgesamt bleibt der Text aber sehr offen und viele Antworten schuldig, etwa wie kommt es zu dem Waldgang, warum sind die Stimmen fremd, wer spricht da.

Fazit:

Zwei Blitzlichter in menschlicher Interaktion, an sich interessant und mit viel Raum zur Vorstellungskraft, mir sind sie jedoch als Wettbewerbsbeitrag einen Ticken zu knapp bemessen. Es wird leider von mir nicht auf einem der oberen Plätze landen, sorry Sad

lg Tales


_________________
Und zwischen den Zeilen eine Unendlichkeit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zinna
Geschlecht:weiblichschweißt zusammen, was


Beiträge: 1711
Wohnort: zwischen Hügeln und Aue...
Das Silberne Pfand Lezepo 2015
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 14.04.2020 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

dem Titel  „entfremdet“ entnehme ich, dass es zuvor ein Kennen, eine Nähe gegeben hatte.

Die Gedichte in sehr knapper Form erzählen eine Geschichte.
Man befindet sich auf einem Waldgang, nicht auf einer Wanderung oder einem Spaziergang. Dies klingt eher nach Zweck als nach Erholung oder Vergnügen.

Beide Textchen stehen hier aus der Sicht des LyrIch. Dem LI ist bewusst, dass beider Stimmen einen fremden Klang aufweisen.

Geht man gemeinsam, begegnet man sich, spricht oder grüßt?
Die Vorgaben sehe ich umgesetzt. Mir gefällt, wie in den minimalistischen Texten, die sich nur in einem Wort unterscheiden, Geschichten, Situationen spielen.
Und doch bleibt alles offen.

Mit der Bewertung beschäftige ich mich nach dem Kommentieren, noch ist alles offen.

LG
Zinna


_________________
Wenn alle Stricke reißen, bleibt der Galgen eben leer...
(c) Zinna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lilli.vostry
Wortschmiedin


Beiträge: 1221
Wohnort: Dresden


BeitragVerfasst am: 14.04.2020 23:59    Titel: aw:entfremdet Antworten mit Zitat

Hallo,

der Titel macht mich neugierig. Deine zwei Kurztexte - für mich auch keine Lyrik - finde ich gelinde gesagt arg enttäuschend.
Ebenso dürftig wie die Wortanzahl - von möglichen 60 Worten! - finde ich auch Aufbau, Form und Inhalt.

Zwar wurde die Vorgabe - am selben Ort in unterschiedlichen Zuständen - erfüllt. Aber kaum ausgeschöpft die sich daraus ergebenden Möglichkeiten.

Da gehen zwei nebenher im Wald, sind sich und dem anderen fremd mit ihrer
Stimme. Warum?!

Einfallslos.

Lilli


_________________
Wer schreibt, bleibt und lebt intensiver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ribanna
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 57
Beiträge: 566
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 15.04.2020 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Poesie/Lyrik-Autoren. Ich kann leider keine Bewertung abgeben,

 
erstens verstehe ich nichts davon,
zweitens finde ich alle auf ihre Art schön und drittens
bin ich selbst beim Versuch, Lyrik zu schreiben, schmählich gescheitert.


Ich finde hier eine ganz andere Art, mit Worten umzugehen, die mir gefällt, aber nicht nah genug ist, um etwas dazu zu schreiben.


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant

Alter: 67
Beiträge: 6400
Wohnort: Persepolis
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 16.04.2020 15:36    Titel: Re: entfremdet Antworten mit Zitat

Postkartenprosa hat Folgendes geschrieben:
1.
waldgang
der fremde klang
meiner stimme

2.
waldgang
der fremde klang
deiner stimme



Hallo Inco,

meine Antwort auf deinen Text müsste eigentlich ein Strich sein. Das wäre die richtige Antwort auf deinen - leider zu minimalistischen -  Text.


Liebe Grüße
gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)

Es dauert lange, bis man jung wird. (Pablo Picasso)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Constantine
Geschlecht:männlichExposéadler


Beiträge: 2966



BeitragVerfasst am: 16.04.2020 21:15    Titel: Re: entfremdet Antworten mit Zitat

Postkartenprosa hat Folgendes geschrieben:
1.
waldgang
der fremde klang
meiner stimme

2.
waldgang
der fremde klang
deiner stimme


Bonjour

Zwei Gedichte, die sich in einem Wort unterscheiden und dann doch zu unterschiedlich funktionieren:
Gedicht 1 lässt mich leider sehr außen vor, wird mit einem Waldgang begonnen und von einem fremden Klang der Stimme des LI erzählt und ich verstehe leider den Zusammenhang des Waldgangs mit dem fremden Klang der Stimme des LIs nicht. Alleine im Wald spazierend wird der fremde Klang der eigenen Stimme festgestellt. Ok. Und weiter? Empfindet nicht jeder seine eigene Stimme als Fremd (außer zB Sänger oder Schauspieler)? Was möchte mir LI mit dieser Feststellung sagen? Ich habe da leider ein ganz großes Fragezeichen. Wird hier die Entfremdung von sich selbst thematisiert? Und dies nur anhand des Klangs der eigenen Stimme? Funktioniert für mich leider nicht. Gedicht 1 ist für mich nichtssagend. Es tut mir leid.

Gedicht 2 ist in der Hinsicht anders, werden hier ein LI und LDu gezeigt. Auch hier wird mit einem Waldgang begonnen und vom fremden Klang der Stimme des LDus berichtet. Die beiden scheinen ein Gespräch geführt zu haben. Worum es ging, ist unwichtig. Konsequenz oder Motivation der Feststellung des fremden Klangs der Stimme vom LDu bleiben außen vor und lassen mich dahingehend auch ratlos zurück. Wird hier Entfremdung zwischen LI und LDu thematisiert? Diese Entfremdung wird an der Stimme des LDu festgemacht. Was die Entfremdung verursacht hat und warum ausgerechnet ein Waldgang diese Entfremdung zeigt, bleibt unklar. Auch dieses Gedicht ist für mich leider nichtssagend. Es tut mir leid.

Merci beaucoup
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Patrick Schuler
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 25
Beiträge: 661



BeitragVerfasst am: 13.05.2020 19:37    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich weiß gar nicht, ob ich das noch kommentieren soll/darf, möchte aber allen mal danken für die Zeit die ihr euch genommen habt um das hier zu kommentieren. Na, wirklich gut ist es nicht, aber ich dachte mir: versuchst dus mal so, was soll scjon schiefgehen. An dieser Stelle, falls es wer liest: meinen Glückwünsch an die Gewinner. smile


Danke euch und seid alle gegrüßt
Patrick


_________________
in unserer welt
gehen wir hin über höllen
und sehen die blumen

"Issa"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> DSFo Wettbewerbe -> Lesezeichenpoesie Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Enfant Terrible

von Cheetah Baby

von EdgarAllanPoe

von Beka

von Soraya

von Enfant Terrible

von Micki

von JJBidell

von Probber

von JT

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!