14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Gedicht Von der Langen Ankunft


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mikeykania
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 30
Beiträge: 81
Wohnort: Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 29.12.2019 00:55    Titel: Gedicht Von der Langen Ankunft eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

ich schrieb über zivilisationen und gier
um die witterung von geschöpfen aufzunehmen

witterung und gier

freunde sind verborgen zwischen dem
glitzern des mains
auf dem fluss wie perlen versteckt

deren witterung aufzunehmen ist...
was besonderes

ich weiß nicht ob du weißt worüber ich rede

das ist ok freund
das ist schon in ordnung freundin

wir müssen bloß bruder fragen
wir müssen bloß schwester fragen
wenn wir antworten auf unser
sehnen benötigen

bruder und schwester
sitzen an den gleisen
gleich bei den zügen

sie sind immer da
immer: das verspreche ich dir

hab keine angst süße
ich verspreche dir:

sie sind immer da
wie mond und sonne
wie eine höhere macht überall
in unserer vergangenheit
gegenwart und zukunft

eine wundervolle macht
in der farbenfrohen kinderbibel
meines sohns nennen wir sie
"ICH-BIN-DA"

verstehst du das?
kannst du es nachvollziehen?
vor allem: kannst du es fühlen?

viele afro-amerikaner sagen
"feel me?" um es etwas auszudrücken
und zu teilen
(much love to omar devone little)

auf meiner brust ist ein tattoo
welches du abschriebst in einer
stunde aus
schatten
witterung und gier

ich wollte das.

ich wollte dass du zu mir kommst
zwischen den schatten
zu füßen der gier
über der witterung

in einem augenblick des
"fühlst du mich"

unsere häute glitzerten
unsere augen funkelten
unsere seelen leuchteten

wie wir einander tiefer
als je zuvor gefühlt haben

zwei hälften waren wir
überfüllt von den sehnsüchten unserer
kindheiten

darum musste ich in dich kommen
du hast danach verlangt

und wir fühlten einander
tiefer als je zuvor.

wir kamen an:

bei diesem alten kleinen häuschen
am meer
verrostete grüne fensterläden
dort ist es niemals kalt
wie in der karibik

nicht weit entfernt ein bahnhof:
an dem wir stets die brüder und schwestern antreffen
hinten bei den gleisen

wir waren angekommen.

12Wie es weitergeht »




_________________
Copyright für diesen Text liegt bei Mikey Kania.

Eine breite Auswahl meiner englischen Texte ist auf allpoetry(.com) unter "Mikey Kania" zu finden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johannes Jung
Gänsefüßchen


Beiträge: 49



BeitragVerfasst am: 31.12.2019 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hi.

Ich mag diese sanfte, indirekt überlegene Melancholie dieses Textes.

Anamnese, Resümee, Abschied, Aufbruch und Ankunft verknüpft in einer Melange aus Gedanken des lyr I.

Aufgeben ist inbegriffen, wird aber nicht zum stilisierten Effekthauch.

Vor der Länge des Textes mag man zurück schrecken, aber es lohnt sich.

Und es ist sehr beruhigend, dass sich in der eleganten Weise des Scheiterns, des Einverständnisses des Untergangs zwei Seelen vereinen.

Hat mir sehr gefallen,
und berührt.

Joh


_________________
Das Bestehende ist längst vergangen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mikeykania
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 30
Beiträge: 81
Wohnort: Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 16.05.2020 20:42    Titel: Audioversion ab sofort verfügbar pdf-Datei Antworten mit Zitat

"Gedicht von der langen Ankunft" ist nun als Audioversion verfügbar.

Einfach oben aufs Disketten-Symbol klicken.

Viel Spaß beim Hören.

Mikey

« Was vorher geschah12



_________________
Copyright für diesen Text liegt bei Mikey Kania.

Eine breite Auswahl meiner englischen Texte ist auf allpoetry(.com) unter "Mikey Kania" zu finden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Verzückt von meinem Blut poetnick Trash 1 18.09.2020 17:48 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das Schiff und der Sturm Rhineghost Werkstatt 2 17.09.2020 13:48 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der neue in der Runde T-Bag92 Roter Teppich & Check-In 1 16.09.2020 09:32 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Für die Dystopie - Fans-Haltbarkeit v... Thomas74 Ideenfindung, Recherche 6 16.09.2020 07:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Tiger, ein Wort, und der Pfad zur... V.K.B. Trash 2 15.09.2020 04:35 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Bawali

von Valerie J. Long

von Beka

von Franziska

von Beka

von silke-k-weiler

von LightVersionXX

von BlueNote

von Piratin

von KeTam

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!