13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Handwerklich & Stilistisch gute Fantasy, SF, Thriller?

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lesen - Bücher - Talk - Empfehlungen -> Empfehlungen und Buchvorstellungen in aller Kürze
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Papilloni
Geschlecht:männlichAbc-Schütze


Beiträge: 4



BeitragVerfasst am: 13.06.2017 10:29    Titel: Handwerklich & Stilistisch gute Fantasy, SF, Thriller? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Nicht nur zwecks Unterhaltung sondern vor allem um sie dabei auch etwas zu analysieren, suche ich stilistisch und handwerklich besonders empfehlenswerte Romane zu Fantasy/Science Fiction oder auch Thriller, in Richtung Pageturner.

Kann mir da jemand etwas empfehlen, was nicht nur spannend zu lesen, sondern auch spannend davon zu lernen ist? Insbesondere möglichst was den Sprachstil, Dialoge und den Aufbau des Plots angeht?

Was sind da besonders empfehlenswerte Vorbilder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
orangelunar
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 89



BeitragVerfasst am: 13.06.2017 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Da empfehle ich "Die Zwerge" von Markus Heitz. Eins der besten Fantasybücher, die ich je gelesen habe.
Sehr lebendig kann auch der Autor der Dunkelelfen-Saga schreiben: R. A. Salvatore (mein Lieblingsautor). Vor allem die Trilogie um den jungen Drizzt finde ich sehr gut geschrieben ("Homeland" als erstes Buch, "Der dritte Sohn" und "Im Reich der Spinne" auf Deutsch).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shaadar
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 44
Beiträge: 57
Wohnort: Heidelberg


BeitragVerfasst am: 18.08.2017 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Für meinen Erstling hatte ich das Buch "Galdäa" von Karsten Kruschel analysiert. Es hat interessante Einfälle und ist nicht zu hart in der Gangart (das mag ich nicht). Es hat 445 Seiten und ist hauptsächlich in der dritten Person, in kurzen Briefen aber auch in der ersten Person geschrieben. Es ist recht neu.

Ein Musiker und eine Außerirdische kommen einer Verschwörung auf die Spur. In der Geschichtsschreibung ihrer Welt tauchen immer größere Lücken auf...

Erschienen 2011 im Wurdack Verlag, bei Amazon auch als eBook.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 54
Beiträge: 2441
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 18.08.2017 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Da wirst Du fündig bei Andreas Eschbach - alle Titel kann ich gar nicht aufzählen, aber Pageturner sind das.

_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ChiaraBlueberry
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 22
Beiträge: 29



BeitragVerfasst am: 08.03.2019 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ein alter Thread, aber wer nach hochwertiger, reifer Fantasy sucht, dem rate ich zu Lud-in-the-Mist bzw. Flucht ins Feenland von Hope Mirrlees. Dieses Buch hat zahlreiche berühmte Fantasyromane, wie Der Sternenwanderer, Jonathan Strange & Mr Norrell, und - so heißt es - sogar Der kleine Hobbit inspiriert, wird selbst jedoch allzu häufig übergangen. Die Sprache ist herausragend schön, ohne aufdringlich zu sein, und, da es ja doch ein recht altes Buch ist - besonders in diesem Genre - enthält es nicht viel von dem, was man meist von einem Fantasybuch erwarten würde, ohne dabei, im modernen Sinne "auf Krampf" Klischeefrei zu sein.

Ansonsten empfehle ich auch den Wintersonnenwende-Zyklus (The Dark is Rising sequence) von Susan Cooper. Das ist zwar eine Kinderbuchreihe, doch von wunderbar eleganter, leicht mystischer und erfrischend klarer Art, mit sehr schönem, arthurianischem Einfluss.


_________________
"All stories are true - but some of them just never happened." - James A. Owen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefanie
Dichter und Denker


Beiträge: 1109



BeitragVerfasst am: 09.03.2019 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich empfehle die Weitseherromane von Robin Hobb.
Ich bin jetzt beim sechsten Band und absolut begeistert, wie die Handlungsstränge verflochten sind. Scheinbar nebensächliche Details werden einige Bände später plötzlich wichtig. Es gibt unzählige überraschende Wendungen, die einem trotzdem logisch vorkommen, wenn man darüber nachdenkt, weil es Andeutungen gab, die gerade so vage waren, dass man nicht vorhersehen konnte, was passieren wird.
Die Welt ist bis ins Detail durchdacht.
Die Dialoge und die gesamte Erzählung lassen sich so flüssig lesen, dass man gar nicht merkt, wie die Zeit vergeht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChiaraBlueberry
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 22
Beiträge: 29



BeitragVerfasst am: 13.03.2019 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Es kein Geheimtipp - tatsächlich ist es sogar sehr bekannt! - aber ich kann Das letzte Einhorn von Peter S. Beagle unmöglich unerwähnt lassen. Tatsächlich ist es, wenn man auf der Suche nach stilistisch und handwerklich guter Fantasy ist, unumgehbar. Ein Buch, das so hinreißend geschrieben, so lieblich und wehmütig und sinnlich, so durch und durch hochwertig ist, darf nicht in Vergessenheit geraten. Obwohl viele Listen und Empfehlungen das Gegenteil behaupten, gibt es meiner Ansicht nach kein Buch, dass jeder gelesen haben muss - das ist etwas, das man für sich selbst zu entscheiden hat, denn jeder Mensch ist anders, auch in dieser Sache. Das letzte Einhorn ist jedoch ohne Zweifel eines der Bücher, die zu lesen man zumindest in Erwägung ziehen sollte, besonders wenn man ohnehin auf der Suche nach einem Buch dieser Art ist.

_________________
"All stories are true - but some of them just never happened." - James A. Owen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 48
Beiträge: 2094
Wohnort: Südwest
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 13.03.2019 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Stefanie hat Folgendes geschrieben:
Ich empfehle die Weitseherromane von Robin Hobb.
Ich auch, habe aber die Erfahrung gemacht, dass viele die Bücher als langatmig empfinden. Ich bin nach der ersten Triologie auf die englischen Originale gewechselt und erinnere mich an den Sommerurlaub 2003, in dem ich für meine Frau kaum ansprechbar war, weil wieder ein neuer Hobb erschienen war.
Auf der Grenze zwischen SciFi und Fantasy: Die "Red Rising"-Reihe. Habe ich verschlungen.
Ach ja, das letzte Einhorn - immer wieder gern. Nur den Film finde ich mittlerweile unterirdisch - als Jugendlicher war ich ... hm ... verzaubert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
RocketJo
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 33
Beiträge: 93
NaNoWriMo: 50755



BeitragVerfasst am: 13.03.2019 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann da nur wieder Peter S. Beagle erwähnen. Die Fantasy, die er schreibt, tendiert ein wenig ins poetische, aber es ist leicht zu lesen. Und er kreiert gute Figuren.
"Das letzte Einhorn" ist da der Klassiker, "He, Rebbeck!" und "Es kamen drei Damen im Abendrot ..." sind aber auch einen Blick wert. Die "Drei Damen" empfehle ich auch für das Studium von Action- und Erotikszenen (keine Angst, die Erotik steht im HIntergrund und ist echt gut geschrieben. Die Bücher gehen selbst in den USA als Jugendbuch durch ^^).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Thomas74
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 45
Beiträge: 349
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 13.03.2019 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Letztens ist mir "Waffenschwestern" von Mark Lawrence sehr positiv aufgefallen.
Ein ähnliches Setting wie Harry Potter, aber düsterer, dichter und mit mehr Atmosphäre, wie ich finde. Wem Frau Rowling zu kindisch war...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pollux
Schreiberassi


Beiträge: 66



BeitragVerfasst am: 29.11.2019 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

So... ich stöbere grade auf Amazon durch die Fantasyabteilung und habe mir so ein paar Bücher in den Einkaufswagen gelegt.

Aber ich wollte auch mal bei euch nachfragen, was ihr so an Fantasy gelesen habt, was ihr weiter empfehlen könnt.
Ein paar Sachen, die hier genannt wurden, kenne ich schon. Ich nehme daher auch gerne weniger bekannte Autoren... denn große Namen machen kein gutes Buch.

Vielleicht stehe ich mit meiner Meinung nach alleine da, aber was ich nicht mochte, waren:
GoT, HDR, Harry Potter, Die Königsmörder-Chronik (von Patrick Rothfuss), Die Zwerge (Markus Heitz), Demon Zyklus (Peter V. Brett), Die Schwertfeuer-Saga (Robert Corvus), usw.

Was ich dagegen sehr gerne gelesen habe:
Klingen-Trilogie (Joe Abercrombie), Licht-Saga (Brent Weeks), Die Rachel-Morgan-Serie (Kim Harrison), Die Saga von Rostigan und Tarzi (Sam Bowring), usw.


Generell mag ich mehr Dark Fantasy, aber auch Urban Fantasy und High-Fantasy, aber bitte ohne Zwerge, Orks und Elben Kopf an die Wand
Romantasy geht gar nicht hmm

Hat jemand noch ein paar Tipps für mich? Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 45
Beiträge: 349
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 29.11.2019 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Mark Lawrence, Waffenschwestern, war das letzte Fantasy Buch, welches mir gefallen hat. Ist zwar von der Story her ein ähnliches Setting wie Harry Potter, aber sprachlich und vom Tiefgang her liegen da Welten zwischen.

_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pollux
Schreiberassi


Beiträge: 66



BeitragVerfasst am: 29.11.2019 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, da hatte ich schon gelesen, aber der Klapptext sagt mir irgendwie gar nicht zu Confused
Es ließt sich so nach einer Horde jugendlicher Mary Sue's, die da auf die Fantasywelt los gelassen werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 45
Beiträge: 349
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 29.11.2019 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Smile Eben nicht. Herr Lawrence geht nicht gerade nett mit seinen Protagonisten um, die müssen ganz schön einstecken.

_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Schreiberling


Beiträge: 213



BeitragVerfasst am: 29.11.2019 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Die Brautprinzessin ("The Princess Bride") von William Goldman. Sehr vergnüglich und kurzweilig zu lesen. Auch wenn man den Film schon kennt. Wer ihn nicht kennt: unbedingt anschauen! Eine der wenigen Fantasy-Verfilmungen, die wirklich gut gemacht und nah am Buch sind. Was kein Wunder ist, denn Goldman war auch der Drehbuchautor. (Er hat übrigens viele sehr bekannte Filme geschrieben. Ebenso ein Buch über das Schreiben.)

_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2804
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 29.11.2019 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hieß das nicht "Die Braut des Prinzen"? Jedenfalls der Film.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Schreiberling


Beiträge: 213



BeitragVerfasst am: 30.11.2019 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, der Film heißt auf Deutsch anders als das Buch.

_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ciddy
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 50



BeitragVerfasst am: 30.11.2019 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

Die Klingen-Trilogie von Joe Abercrombie (den dritten Teil hab ich noch nicht durch) hat mir gezeigt, wie figurenorientiertes Schreiben funktionieren und einen Roman auch dann interessant gestalten kann, wenn die Story eher durchschnittlich ist, immer mal wieder Längen aufweist und teilweise nach Mittel zum Zweck riecht. Ich finde, man merkt dem Autor an, wie gut er seine Protagonisten, die allesamt auch gute Antagonisten wären, kennt und wie es ihm ein Anliegen ist, von ihnen zu erzählen, ohne sie zu Helden zu stilisieren (ganz im Gegenteil). Mich hat das geprägt und mir den Anti-Helden schmackhaft gemacht. Gleichzeitig wurde dadurch aber auch ein ganzer Haufen Fantasy für mich ungenießbar. Selbst die Herr der Ringe-Filme kann ich nicht mal mehr aus Nostalgiegründen schauen, ich ärgere mich permanent über das Figurenverhalten. :'D
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2804
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 30.11.2019 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ciddy hat Folgendes geschrieben:
Gleichzeitig wurde dadurch aber auch ein ganzer Haufen Fantasy für mich ungenießbar.


Klingt nach einem schlechten Tausch, oder? Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pollux
Schreiberassi


Beiträge: 66



BeitragVerfasst am: 30.11.2019 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

@Ciddy
Ja, das stimmt. Das hat mich an den Büchern auch sehr beeindruckt.
Königsklingen hatte ich an einem Wochenende durch Laughing
Aber ich gebe dir einen Tipp: Lies nie, niemals, die Folgebücher der Klingenreihe.
Die sind mit Verlaub sch*... Zipped
Abercrombie hat da irgendwie versucht die Kuh noch weiter zu melken und hat alte, liebgewonnene Charaktere zu irgendwelche Abziehbilder verkommen lassen, oder in Marionetten verwandelt, die ab und an mal durchs Bühnenbild springen.
Der schwarze Dow wird später zu einem Rumpelstielzchen, das viel rum brüllt, aber von niemandem ernst genommen wird Shocked
Ich habe mich in freudiger Erwartung durch Racheklingen, Heldenklingen und Blutklingen gelesen und hab das letzte nur noch grob überflogen, weil es nicht mehr aushaltbar war -_-
Deswegen... mach dir die Klingen-Trilogie nicht kaputt und ließ danach keines der folgenden Bücher.

@Willebroer
Find ich nicht lol2 Aber es stimmt, danach fehlt einem diese besondere Charaktertiefe in anderen Büchern.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2804
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 30.11.2019 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Maunzilla hat Folgendes geschrieben:
Ja, der Film heißt auf Deutsch anders als das Buch.


Das ist wirklich äußerst mysteriös ... Shocked
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lesen - Bücher - Talk - Empfehlungen -> Empfehlungen und Buchvorstellungen in aller Kürze Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Gute Vampir-Romane Erinnerung&Sehnsucht Empfehlungen und Buchvorstellungen in aller Kürze 7 07.12.2019 16:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gute Nacht Merlin - oder: Psychogramm... Almuth Wessel Werkstatt 29 23.11.2019 23:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Interessenten für AG "Stadt ohne... silke-k-weiler AG Allgemein und Übersicht 11 21.11.2019 15:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Asexuelle Urban Fantasy als Genre? BluesmanBGM Diskussionen zu Genre und Zielgruppe 15 30.10.2019 14:29 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Braucht jeder gute Roman eine Sexszene? BlueNote Diskussionen zu Genre und Zielgruppe 47 27.10.2019 08:43 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von JT

von Thomas74

von hexsaa

von madrilena

von Soraya

von Cheetah Baby

von MosesBob

von Gefühlsgier

von Versuchskaninchen

von Einar Inperson

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!