13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Mir fehlt mal wieder eine treffende Formulierung

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Genre, Stil, Technik, Sprache ...
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 11:27    Titel: Mir fehlt mal wieder eine treffende Formulierung eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo,
ich benötige mal wieder Hilfe. Mein Prota - Matthis - macht immer eine Handbewegung, wenn er verlegen ist, sich schämt, nicht so genau weiß, was er tun soll.
Er streicht mit der linken Hand über sein Kinn, dann bemerkt er seine unbewusste Handlung und lässt die Hand wieder sinken.
Klingt steif, oder?
Er nimmt sein Kinn zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand und streicht ein paarmal darüber.  - Ist auch noch nicht toll.

Ich sehe die Bewegung vor mir, aber mir fehlen die passenden Worte.
Habt ihr vielleicht ein paar für mich? Question


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ink_in_mind
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 751
NaNoWriMo: 10031
Wohnort: Köln


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Versuche es lieber selbst hinzubekommen. Wenn dir deine aktuelle Formulierung nicht gefällt, probierst du eben so lange herum, bis sie dir gefällt. Davon hat man dauerhaft etwas.

_________________
--
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 12:35    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich habe dieses oben genannten Formulierungen benutzt und tüftele seit mehreren Tagen herum. Ich dachte, ein Forumsmitglied könnte mir Hilfestellung geben?!
Vielleicht hätte ich fragen sollen: kann man sich unter dieser Beschreibung etwas vorstellen?
Aber danke, dass du geantwortet hast, andere tun es bestimmt auch noch.


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eliane
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 542



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab leider keine Formulierungsidee, aber eine andere: Mach die Bewegung einfach mal ein oder zwei Leuten aus Deinem Umfeld vor und bitte sie, sie zu beschreiben! Vielleicht ist es ja einfacher, als Du denkst smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1710
Wohnort: Südwest
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Er ertappt sich dabei, schon wieder die Haare des Kinnbarts zu zwirbeln / übers Kinn zu streichen, und zwingt sich, die Hand zu senken. (Oder so.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 44
Beiträge: 119
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

Er knetete verlegen sein Kinn.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4607
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde versuchen, nicht zu genau zu beschreiben, sondern Raum für das Bild der Leser zu lassen. Vielleicht so:

 Er strich sich übers Kinn wie durch einen imaginären Bart, nur um die Hand dann wie ertappt wieder sinken zu lassen.


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Equestrice
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 15
Beiträge: 13
Wohnort: Schweiz


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

'Gedankenverloren strich er über sein Kinn. Verlegen liess er seine Hand wieder sinken, als ihm seine Handlung bewusst wurde.'

'Nachdenklich fuhr er mit seiner Hand über sein (glatt rasiertes) Kinn, nur um sie daraufhin wieder sinken zu lassen.'

'Flüchtig streifte er sein Kinn, eine unbewusste Bewegung, bei der er sich immer wieder ertapte.'

Vielleicht ist das ungefähr das, was du dir vorstellst?


_________________
«We write down made-up stories to tell the truths we wish we could say out loud»
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 15:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Prima, vielen Dank! Da sind einige Formulierungen dabei, die mir richtig gut gefallen!

Flüchtig streifte er sein Kinn, eine unbewusste Bewegung, bei der er sich immer wieder ertappte - das ist großartig. Aber auch die anderen Vorschläge gefallen mir.
Er ertappt sich dabei, schon wieder die Haare des Kinnbarts zu zwirbeln / übers Kinn zu streichen, und zwingt sich, die Hand zu senken.
Da mein Proto dies immer macht, wenn er nicht weiter weiß, kann ich jetzt variieren, ohne langweilig zu werden, und der Leser erkennt die Geste wieder. Danke!

(Übrigens habe ich bisher fast 200 Normseiten, und habe mir wirklich nur wenige Mal hier Hilfe gesucht, das meiste formuliere ich schon selbst!)


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerling
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 53
Beiträge: 1779
Wohnort: Braunschweig


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

ink_in_mind hat Folgendes geschrieben:
Versuche es lieber selbst hinzubekommen. Wenn dir deine aktuelle Formulierung nicht gefällt, probierst du eben so lange herum, bis sie dir gefällt. Davon hat man dauerhaft etwas.


Danke ink in mind. Du sprichst mir aus der Seele.
Es müssen die Gedanken und somit die Formulierungen des Verfassers sein. Nicht die anderer Leute, die keinen Bezug zum Projekt haben. Das ist ja gerade die Herausforderung, wenn man ein Buch (selber) schreiben möchte.
Vielleicht bin ich da zu streng - keine Ahnung. Aber mir wäre es lieber, jemand würde verschiedene Formulierungen hier einstellen und dann um Rat fragen, als anderen die Aufgabe zu überlassen, den richtigen Text zu finden.
Was, wenn die Formulierung, die jemand anderes empfohlen hat, genau die ist, die einem anschließend, wenn das Buch draußen ist, um die Ohren gehauen wird? Soll man dann sagen: "Hey, die war eh nicht von mir?"
In meinen Augen der falsche Ansatz, um ein Buch zu schreiben.


_________________
Das Kanzlerspiel - Periplaneta Verlag (Sep. 2009)
Pakt des Bösen - Periplaneta Verlag (Apr. 2011)
Das Programm - Bookspot Verlag (Juli 2014)
Falsche Fährten - Bookspot Verlag (Juli 2015)
Sieben Gräber - Bookspot Verlag (März 2016)
Die Farm - Bookspot Verlag (Sep 2017)
Die Ewigen (Juni 2018)
Der Architekt - Edition M (Aug 2019)
Tag X (2019)
Spezies (2019)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 16:21    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Dazu möchte ich denn dann doch noch was schreiben:

1. Wozu ist ein Forum denn da, wenn nicht, um Hilfestellung zu leisten?
Niemand schreibt mir mein Buch, und nichts wird 1:1 übernommen, aber es ist außerordentlich hilfreich, solche Wendungen von anderen zu lesen -ähnlich, wie wenn ich einen Thesaurus benutze.
2. In meinem Fall handelt es sich um eine wiederkehrende Geste, die aber nicht jedesmal genau so beschrieben werden soll wie die Vorhergehenden. Auch hier ist eine Ideensammlung doch sehr nützlich - und trotzdem schreibe ich dieses Buch - niemand sonst!

Austausch, miteinander auf Ideen kommen, Untersützung bieten - das sollte doch gerade in einem Forum selbstverständlich sein, ich verstehe wahrhaftig nicht, was die Kritik an dieser Frage soll?!
Ein Buch besteht aus so viel mehr als dieser einen (oder den wenigen) Formulierungen, die hier besprochen werden. Da ist die Recherche, die eigene Phantasie, der eigene Stil, die Vorstellung des Ablaufes - alles meins.

Wenn ich die Zeitung lese, Bücher, Recherchematerial, wenn ich mit Menschen spreche: immer dann erhalte ich doch neue Ideen, Formulierungen, die ich mir merke, Input eben. Ich benutze den Duden, Geschichtsbücher, eine Grammatik usw.

Tut ihr das nicht, und alles, wirklich alles kommt ausschließlich von euch selbst? Ich glaube nicht!


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nothingisreal
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4242
Wohnort: unter einer Brücke


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ich verstehe wahrhaftig nicht, was die Kritik an dieser Frage soll?!

Ich auch nicht.

Was ist denn hier eigentlich los? Wenn ihr nicht helfen wollt, lasst es doch einfach. Oder gibt euren Senf zu den bereits von Ribanna genannten Formulierungen. Zum Beispiel: Liebe Ribanna, du musst nicht zwingend alles so genau beschreiben. Du könntest "mit der linken Hand" einfach weglassen, schon liest sich dein erster Vorschlag flüssiger.

Ich hab hier mal sogar einen extrem langen Thread eröffnet, bei dem es nur darum ging, dass ich bessere Formulierungen suchte. Da hab ich mit den Leuten hier mindestens zwanzig Formulierungen ausgearbeitet. Vieles davon ist in mein Buch gar nicht reingeflossen, aber ich hab unglaublich viel gelernt dabei. Und ich denke auch die anderen User.

Manchmal hat man einfach keine gute Formulierung im Kopf, da hilft schon der Vorschlag von jemanden auch auf eine eigene Formulierung zu kommen.

Zitat:
Tut ihr das nicht?

Doch, natürlich.


_________________
"Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten." - William Somerset Maugham
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerling
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 53
Beiträge: 1779
Wohnort: Braunschweig


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ribanna hat Folgendes geschrieben:
Dazu möchte ich denn dann doch noch was schreiben:

1. Wozu ist ein Forum denn da, wenn nicht, um Hilfestellung zu leisten?
Niemand schreibt mir mein Buch, und nichts wird 1:1 übernommen, aber es ist außerordentlich hilfreich, solche Wendungen von anderen zu lesen -ähnlich, wie wenn ich einen Thesaurus benutze.
2. In meinem Fall handelt es sich um eine wiederkehrende Geste, die aber nicht jedesmal genau so beschrieben werden soll wie die Vorhergehenden. Auch hier ist eine Ideensammlung doch sehr nützlich - und trotzdem schreibe ich dieses Buch - niemand sonst!

Austausch, miteinander auf Ideen kommen, Untersützung bieten - das sollte doch gerade in einem Forum selbstverständlich sein, ich verstehe wahrhaftig nicht, was die Kritik an dieser Frage soll?!
Ein Buch besteht aus so viel mehr als dieser einen (oder den wenigen) Formulierungen, die hier besprochen werden. Da ist die Recherche, die eigene Phantasie, der eigene Stil, die Vorstellung des Ablaufes - alles meins.

Wenn ich die Zeitung lese, Bücher, Recherchematerial, wenn ich mit Menschen spreche: immer dann erhalte ich doch neue Ideen, Formulierungen, die ich mir merke, Input eben. Ich benutze den Duden, Geschichtsbücher, eine Grammatik usw.

Tut ihr das nicht, und alles, wirklich alles kommt ausschließlich von euch selbst? Ich glaube nicht!


Vielleicht war meine Kritik wirklich zu hart. Und ich wollte dir wirklich nicht zu nahe treten. Sollte ich das getan haben, dann entschuldige ich mich aufrichtig dafür. Man kann halt immer nur von sich selbst auf andere schließen. Und ich würde nie auf die Idee kommen, hier in diesem Forum explizit darum zu bitten, eine konkrete Situation für mich zu formulieren.
So kam es mir vor. Das war es, was ich kritisieren wollte.
Textproben einstellen mit die Bitte, diese zu bewerten, ist etwas anders.
Und ja, auch da werden dann unter Umständen Sätze übernommen, die von anderen stammen. Muss jeder für sich entscheiden, ob er/sie das will, oder nicht. Natürlich soll dieses Forum helfen. Es sollte aber nicht die Kreativität der Autoren dahingehend "behindern", dass man sich ja eigentlich nicht mehr anstrengen muss. Es genügt ja, es im Forum erledigen zu lassen.
(Und damit will ich jetzt nicht sagen, das du das so gemeint hast)


_________________
Das Kanzlerspiel - Periplaneta Verlag (Sep. 2009)
Pakt des Bösen - Periplaneta Verlag (Apr. 2011)
Das Programm - Bookspot Verlag (Juli 2014)
Falsche Fährten - Bookspot Verlag (Juli 2015)
Sieben Gräber - Bookspot Verlag (März 2016)
Die Farm - Bookspot Verlag (Sep 2017)
Die Ewigen (Juni 2018)
Der Architekt - Edition M (Aug 2019)
Tag X (2019)
Spezies (2019)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ink_in_mind
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 751
NaNoWriMo: 10031
Wohnort: Köln


BeitragVerfasst am: 15.03.2019 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Sollte einfach nur nen Hinweis sein, dass man am meisten lernt, je länger man sich selbst mit einem Problem konfrontiert. Der Titel des Fadens war das Ausschlaggebende.

_________________
--
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 15.03.2019 16:52    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

okay, das verstehe ich. Der Titel ist missverständlich.

_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 67
Beiträge: 7915
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 16.03.2019 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ribanna

Noch einmal zum Thema zurück: Warum stört sich Dein Protagonist eigentlich daran, dass er in bestimmten Situationen eine solche unbewusste Geste macht? Ich finde derartige Gesten eigentlich recht normal und nichts, bei dem man sich "ertappt" fühlen müsste, wenn man ihrer selbst gewahr wird. Das ist doch etwas sehr Menschliches, für das man sich nicht genieren muss.

Zur Formulierung: "Er nahm sein Kinn zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand und massierte es mit bedächtigen Bewegungen ..." Eine einfache Beschreibung in dieser Art genügt meiner Meinung nach völlig. Das muss nichts Außergewöhnliches sein. Die Beschreibung der Geste erfordert keine literarische Hochleistung und auch keine sprachlichen Verrenkungen, finde ich.
Du schreibst, dass Du die Geste vor Deinem inneren Auge sehen kannst. Beschreibe einfach, was Du da siehst, und schon hast Du eine passende Formulierung.
Die schleifst Du nötigenfalls sprachlich noch etwas glatt und gut ist.

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Poolshark
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 37
Beiträge: 873
NaNoWriMo: 8384
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 16.03.2019 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Merlinor hat Folgendes geschrieben:
Noch einmal zum Thema zurück: Warum stört sich Dein Protagonist eigentlich daran, dass er in bestimmten Situationen eine solche unbewusste Geste macht? Ich finde derartige Gesten eigentlich recht normal und nichts, bei dem man sich "ertappt" fühlen müsste, wenn man ihrer selbst gewahr wird. Das ist doch etwas sehr Menschliches, für das man sich nicht genieren muss.

Ist offenbar ein unsicherer Charakter. Es gibt so viele Dinge, für die man sich eigentlich nicht schämen müsste, Nacktheit zum Beispiel. Und doch tun wir es. Mir wäre ein Charakter, der jede Handbewegung infrage stellt, sogar recht nah.


_________________
"But in the end, stories are about one person saying to another: This is the way it feels to me. Can you understand what I'm saying? Does it also feel this way to you?"
-Sir Kazuo Ishiguro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ben Vart
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 66
Beiträge: 45
Wohnort: Lorch


BeitragVerfasst am: 16.03.2019 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

Also für mich klingt das, als reibe er sein Kin Kinn mit Daumen und Zeigefinger. Oder einfach: er reibt sich mit den Fingern übers Kinn.

_________________
freundlich grüßt
Ben Vart
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 16.03.2019 16:20    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Merlinor hat Folgendes geschrieben:
Hallo Ribanna

Noch einmal zum Thema zurück: Warum stört sich Dein Protagonist eigentlich daran, dass er in bestimmten Situationen eine solche unbewusste Geste macht? Ich finde derartige Gesten eigentlich recht normal und nichts, bei dem man sich "ertappt" fühlen müsste, wenn man ihrer selbst gewahr wird. Das ist doch etwas sehr Menschliches, für das man sich nicht genieren muss.
...

Die Beschreibung der Geste erfordert keine literarische Hochleistung und auch keine sprachlichen Verrenkungen, finde ich.
Du schreibst, dass Du die Geste vor Deinem inneren Auge sehen kannst. Beschreibe einfach, was Du da siehst, und schon hast Du eine passende Formulierung.
Die schleifst Du nötigenfalls sprachlich noch etwas glatt und gut ist.

LG Merlinor


Er ist noch sehr jung, in der Pubertät, und da ist ihm eben vieles noch peinlich und mit Scham besetzt. Er ist unsicher in vielem, was er tut. Diese Geste, die immer mal wieder erwähnt wird, soll diese Unsicherheit unterstreichen. Seine "Heldenreise"ist (auch) der Weg ins Erwachsenwerden.

Da  er sie aber hin und wieder wiederholt, möchte ich
1. nicht jedes Mal exakt die gleiche Formulierung benutzen, aber
2. einen Wiedererkennungswert haben.

Deswegen war mir wichtig, Varianten und Ideen zum Thema: er nahm sein Kinn zwischen Daumen und Zeigefinger, strich ein paarmal darüber und ließ die Hand sinken, als er merkte, was er tat zu haben.
Ich denke, dass das dann beim Lesen nicht langweilig wird, aber trotzdem das Bild erzeugt.

Danke, dass man sich hier austauschen kann. Natürlich erwarte ich nicht, dass mein Buch von anderen geschrieben wird - dafür schreibe ich viel zu gern - aber allein am Schreibtisch hakt es eben manchmal in den kleinsten Kleinigkeiten, und dann tut mir der Austausch einfach gut.


_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Genre, Stil, Technik, Sprache ... Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge auch eine methode einzuschlafen Perry Werkstatt 0 23.03.2019 22:33 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ein Moin und eine Überforderung mit S... leuchtfeuer Roter Teppich & Check-In 4 17.03.2019 00:53 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ich habe da eine Frage... lilalinde Plot, Handlung und Spannungsaufbau 17 10.03.2019 14:52 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Auch von mir ein Hallo! Isabell R. Roter Teppich & Check-In 3 08.03.2019 17:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge geh mir aus der stirn purpur Werkstatt 0 03.03.2019 09:41 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchBuch

von Soraya

von V.K.B.

von Pünktchen

von Boudicca

von Enfant Terrible

von EdgarAllanPoe

von Akiragirl

von BirgitJ

von SonjaB

von Leveret Pale

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!