12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Grundlegende Plotänderung nach Abschließung d. 1. Aktes

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Plot, Handlung und Spannungsaufbau
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mara_Antonia
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 17
Beiträge: 29
Wohnort: NRW


BeitragVerfasst am: 26.04.2018 18:21    Titel: Grundlegende Plotänderung nach Abschließung d. 1. Aktes eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen,
ich habe eine riesen Problem.

Mit meinem Buch hatte ich angefangen, hatte mich ausgiebig mit den Charakteren beschäftigt und den Plot weitesgehend, naja im groben, zusammen gestellt. Dann habe ich drauf los geschrieben und den ersten Akt des Buches fertig gestellt. Diese umfassen etwa 100 Seiten (wenn ich es überarbeitet hätte wahrscheinlich noch mehr).

Jetzt hatte ich 8 Monate keine Möglichkeit auf meinen Laptop zuzugreifen und konnte dementsprechend nicht weiterschreiben. Ich habe alle Ideen in einem Buch festgehalten und dann ist mir eine Idee gekommen, die diese ganzen 100 Seiten verändern wird. Und zwar (um es kurz anschaulich zu machen) ist ein wichtiger Charakter nicht mehr böse sondern gut und führt jetzt eine Beziehung mit der Protagonistin (Im ersten teil bis er sich von Ihr trennt, weil sie für jemand anderen bestimmt ist).

Als ich meinen Laptop dann vor zwei Tagen wieder bekommen habe, dachte ich mich trifft der Schlag, weil kaum noch irgendetwas von den 100 Seiten so bleiben kann wie es ist. Das wäre nicht ganz so dramatisch, wenn ich nicht zu fast 80 Prozent Plotänderungen vornehmen müsste.
Man könnte sicher sagen, dass ich die Idee demnach einfach nicht umsetzte, aber das passt perfekt. Die Idee kam einfach nur ein Jahr zu spät.

Könnt ihr mir irgendwie helfen oder sagen, wie ich das Problem am besten löse oder wie ich damit umgehen kann? Denn ich fühle mich so demotiviert alles über den Haufen zu werfen, nur weil ich mir(anscheinend) anfangs zwei Wochen zu wenig Gedanken gemacht habe.

Danke schonmal für Hilfe. Vielleicht kennt der ein oder andere mein Problem und kann mir seine Erfahrung damit schildern Surprised
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MrT
Geschlecht:männlichHobbyautor


Beiträge: 449

Ei 3


BeitragVerfasst am: 26.04.2018 18:36    Titel: Re: Grundlegende Plotänderung nach Abschließung d. 1. Aktes Antworten mit Zitat

Mara_Antonia hat Folgendes geschrieben:
(Im ersten teil bis er sich von Ihr trennt, weil sie für jemand anderen bestimmt ist)


Ohne deinen Plot zu kennen (wie auch), klingt die erste Version für mich interessanter. Aber du wirst schon wissen, warum du dies ändern willst.

An deiner Stelle würde ich mir die Arbeit machen und alles noch einmal tippen. Habe ich (und sicher auch andere) schon gemacht, und auch wenn es viel Zeit und Mühe war, doch am Ende war es für mich auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

Immerhin besteht bei solchen tiefgreifenden Veränderungen die Gefahr, dass alles nur noch "schlimmbesser" wird.


_________________
"Zwei Engel wider Willen", theaterboerse, 08/2017
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BirgitJ
Hobbyautor


Beiträge: 497
NaNoWriMo: 51762
Wohnort: DD


BeitragVerfasst am: 27.04.2018 08:18    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

wenn du fest entschlossen bist, die neue Idee umzusetzen, hast du mehrere Möglichkeiten, wie du mit den ersten 100 Seiten umgehst:

- du fängst von vorne an und schreibst die Geschichte neu,
- du schreibst ab Seite 101 mit dem geänderten Plot und passt den Anfang beim Überarbeiten an,
- du nimmst die 100 Seiten, änderst sie um und schreibst dann weiter.

Dein Problem ist gar nicht mal so selten. Ich kenne keinen Autor, dem das noch nicht passiert ist, mich selbst eingeschlossen. Ich bevorzuge dann Methode zwei. Das Einzige, was du nicht machen solltest, ist dich davon demotivieren lassen. Keine Seite, die du schreibst, ist umsonst; jede verschafft dir Übung und Erfahrung. Jeder Autor muss da durch und erst einmal erfahren, wie er am Besten an eine Geshichte, einen Roman herangeht. Die einen schreiben drauf los, die anderen planen akribisch, dazwischen gibt es unendlich viel.

Besten Gruß von BirgitJ


_________________
"Das Geheimnis der Zuckerbäckerin, Aufbau Taschenbuch Oktober 2018
"Das Geheimnis der Porzellanmlerin" Aufbau Taschenbuch Dezember 2017
"Der Duft des Teufels" Aufbau Taschenbuch Juli 2017
"Luther und der Pesttote" Aufbau Taschenbuch April 2016
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kojote
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 28
Beiträge: 83
Wohnort: Vereinigte Sibirische Latrinenmanufakturen


BeitragVerfasst am: 02.05.2018 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Mara,

hach ja, das leidige Thema: "So viel geschrieben … alles umsonst!"

Ich darf dich trösten: Nix umsonst!

Alles, was du schreibst, ist Gold wert! Schriftsteller verkaufen nicht Ware, sondern ihre eigene Lebenszeit in Form von geistigem Eigentum. Folglich kann das Schreiben "für nix und wieder nix" gar keinen Schaden anrichten. Selbst wenn es nie veröffentlicht wird, so kannst du daran nur wachsen.

Was denkst du, wie viele Texte ich schon Monate bis Jahre später auf meiner Festplatte gefunden habe, an die ich mich gar nicht mehr erinnern konnte.

90% von dem war einfach nicht verwertbar. Würde ein Nicht-Schreiber sagen! Wir Schreiber hingegen wissen: Nichts ist umsonst, denn bei Arbeit mit geistigem Eigentum kann man nur an sich selbst wachsen. Jede Seite, jeder Satz macht dich stärker. Und die restlichen 10% der Wort-Halde sind einfach Gold wert.

Mir wurde einmal gesagt, beim Dreh eines Films landen am Ende nur 10% des verwendeten Zelluloids auf der Kinoleinwand (ich bin so frei, das physikalisch anmaßend zu vereinfachen). So ähnlich ist es mit dem Schreiben:

Das wichtigste Utensil des Schriftstellers ist der Papierkorb. (Bitte nicht allzu wörtlich nehmen. Auch "Schrott"* sollte zu Lernzwecken aufbewahrt werden, erst recht aber zur Fortschrittsmessung.)

* Und Schrott gibt es nicht. Selbst der größte Quatsch enthält gelegentlich die eine oder andere Bonanza.

Insofern: Verschütte keine Träne über die 100 Seiten. Auch wenn sie nie im fertigen Werk landen, haben sie dich enorm weitergebracht!

Liebe Grüße
Kojote


_________________
Kojote – zu allem fähig, zu nichts zu gebrauchen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yorinde
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 122
Wohnort: Stendal


BeitragVerfasst am: 09.05.2018 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das wichtigste Utensil des Schriftstellers ist der Papierkorb. (Bitte nicht allzu wörtlich nehmen. Auch "Schrott"* sollte zu Lernzwecken aufbewahrt werden, erst recht aber zur Fortschrittsmessung.)


Unbedingt! Wirf, egal wie du dich entscheidest, nichts von den 100 Seiten weg! Speichere es dir ab und nutze es (und alle "umsonst" geschriebenen Seiten, die dazukommen werden) als "Steinbruch", aus dem du dir hin und wieder Material holst - für dieses oder andere Projekte. Gedankenanstöße, gelungene Bilder, einen schönen Satz.
Mir ist es auch schon so gegangen, dass mir während des Schreibens DER Gedanke schlechthin zuflog. Das kannst du auch mit zwei Wochen länger plotten nicht verhindern. Wenn so etwas passiert, ist es nur wichtig zu entscheiden, ob so eine tiefgreifende Veränderung sich wirklich lohnt oder nur eine Eintagsfliege ist.
In jedem Fall wünsche ich dir viel Freude beim Weitermachen!


_________________
Es heißt, das Leben schreibe die besten Geschichten. Hin und wieder sollten wir dem Leben aber auch einen Stift leihen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murmel
Geschlecht:weiblichSchlichter und Stänker

Alter: 62
Beiträge: 7350
Wohnort: USA
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 09.05.2018 12:29    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist überhaupt kein riesen Problem, sondern normal in der Branche, dass man Plots oder Ideen umwirft. Mit mehr Erfahrung lernst du, die Ursachen dafür früher im Prozess zu vermeiden, trotzdem kann es zu Änderungen während des Schreibens kommen.

Wobei es allerdings auch Autoren gibt, die nie zu Ende schreiben können, weil ihnen stets etwas Neues einfällt. Dann gibt es in der Mitte zu das "alles Mist" Stadium, durch das man durch muss.
 Rolling Eyes

Alles kein Problem ... außer du hast einen Abgabetermin, der dir auf den Nägeln brennt.


_________________
*Koppelmord - Carlsen Instantbooks 2013
*Flauschangriff - Piper/Weltbild 2014, Piper Fahrenheit 2017
*Katertage zum Verlieben - Thienemann 2014
*Bocktot - Gmeiner-Verlag 2017
*Brunnenleich - Gmeiner-Verlag Juli 2018
*Gut Gebellt, Katze - Edel Elements September 2018
*tbd - Edel Elements tbd
*tbd - Gmeiner Verlag Frühjahr 2019
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
theuser
Sonntagsschreiber


Beiträge: 12
Wohnort: Köln


BeitragVerfasst am: 19.05.2018 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mara,

auch mein Eindruck ist, dass das kein Drama ist. - Das eigentlich Gute ist doch, dass du dir jetzt sicher zu sein scheinst, wie es wirklich laufen soll. Was sind da 100 Seiten?

Ich würde allerdings Folgendes machen: Bevor du 100 Seiten neu schreibst oder überarbeitest, mach dir doch die Mühe, die Änderung intensiv durchzuplanen. Nicht, dass du nachher wieder bei null stehst.

Ich plane auch gerne durch und schreibe dann erst. Bin jetzt seit einem Jahr mit viel, viel Aufwand am Konzept und fange wahrscheinlich in etwa einem Monat erst an zu schreiben. Gefühlt hundertausende Stunden habe ich nur am Konzept gesessen. - Vielleicht hilft das ein bisschen, dass allzu große Änderungen nicht mehr auftauchen...

Liebe Grüße und viel Erfolg, Thomas.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Plot, Handlung und Spannungsaufbau Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Viel-Leser auf der Suche nach seinem ... Fox90 Roter Teppich & Check-In 5 12.09.2018 21:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frage nach Literra Anoa Agenten, Verlage und Verleger 6 29.08.2018 10:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frage nach Mantikore-Verlag Anoa Agenten, Verlage und Verleger 6 29.08.2018 10:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Was nach der FBM geschieht ... dreamdrummer Agenten, Verlage und Verleger 22 09.08.2018 19:26 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Einsteiger auf der Suche nach Austausch Störti Roter Teppich & Check-In 6 07.08.2018 07:20 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von mondblume

von Franziska

von Tjana

von Soraya

von BerndHH

von EdgarAllanPoe

von Lapidar

von DasProjekt

von Mana

von Gefühlsgier

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!