14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


"Die Form der Dinge zu kommen"

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Dies und Das
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sleepless_lives
Geschlecht:männlichSchall und Wahn

Administrator
Alter: 56
Beiträge: 6914
Wohnort: Fürth
DSFo-Sponsor Ei 4
Pokapro und Lezepo 2014 Pokapro VI


BeitragVerfasst am: 17.12.2016 23:11    Titel: "Die Form der Dinge zu kommen" eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

In der New York Times ist gerade ein sehr langer Artikel erschienen über neue Tendenzen in der Künstlichen Intelligenz (KI), speziell das sogenannte deep learning und Googles maschinelle Übersetzung: The Great A.I. Awakening. Mit Abstand der beste Artikel über KI, den ich bisher in den Medien gelesen habe. Akkurat und ohne die falschen überbordenden Zukunftvoraussagen, die mich sonst kopfschüttelnd oder sogar verärgert zurücklassen. Die dort beschriebene Technologie wird die Quelle von bedeutenden Veränderungen in viele Bereichen über die nächsten Jahre sein, etwas, dass man außerhalb des Forschungsbereiches vielleicht noch nicht so sehen kann. Wie in dem Artikel betont, geht es dabei eher um schrittweise Veränderung, nicht die große Revolution mit Knalleffekt.

Der Artikel ist auf Englisch, aber wer dieser Sprache nicht mächtig ist, kann versuchen, ihn vom Google Übersetzer übersetzen zu lassen. Dessen einschneidende Verbesserung wird ja gerade in dem Artikel beschrieben. Ironischerweise funktioniert ausgerechnet die englische Phrase "The shape of the things to come" (Titel eines Buchs von H. G. Wells) nicht und wird wie im Threadtitel wiedergegeben übersetzt.

Ich hab daraufhin mal eine kurze Passage aus meiner eigenen Produktion (aus Wildhundland) getestet (mit einer ganz kleinen Vereinfachung, weil das System über eine Bindestrichsache stolperte):

Zitat:
Und nun bezahlte er für seine Sentimentalität. Nun hatten sie ihn doch gekriegt. Der Lastwagen fuhr durch ein weiteres Schlagloch und Jonas hätte beinahe das Gleichgewicht verloren, obwohl er auf dem Boden der Ladefläche des Pritschenwagens saß, die Hände und die Füße mit einem einfachen Strick zusammengebunden, der Strick nicht anders als die, mit denen man Kartoffelsäcke zuband, der Lastwagen nicht anders als die, mit denen man die Säcke zum Markt fuhr, und er selbst und ein anderes erbärmliches Menschlein, das da auf der anderen Seite kauerte, nicht mehr als ein Ware unter anderen. Also konnten sie sich nun Automobile leisten, die Bauern Sodarwin.  


Zitat:
And now he paid for his sentimentality. Now they had him. The truck drove through another barge, and Jonas almost lost his balance even though he was sitting on the floor of the flatbed, with his hands and feet tied with a simple knit, the knot no different than the ones that were used to tie potato sacks, The truck was no different from the one with which the bags were driven to the market, and he and another miserable little man, crouched on the other side, were no more than one commodity among others. So they could now afford Automobile, the farmers Sodarwin.


Da sind spektakuläre Fehler drin, wir "barge" anstelle von "pothole", Fehler, die ein menschlicher Übersetzer nie machen würde, aber das Gesamtbild ist genauso spektakulär gut. Ich hatte bewusst einen langen Satz drinnen, weil das ein Problem für die Art von Systemen darstellt, und der maschinelle Übersetzer hat ihn einfach in zwei Sätze geschnitten. Hab ich mir doch schon immer gedacht, lange Sätze bilden die letzte Verteidigungslinie gegen die Maschinen. Wink


_________________
Es sollte endlich Klarheit darüber bestehen, dass es uns nicht zukommt, Wirklichkeit zu liefern, sondern Anspielungen auf ein Denkbares zu erfinden, das nicht dargestellt werden kann. (Jean-François Lyotard)

If you had a million Shakespeares, could they write like a monkey? (Steven Wright)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Dies und Das Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Der Kluge Anni_1992_ Einstand 0 04.04.2020 14:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hi, ich bin der Stefan Stefan02 Roter Teppich & Check-In 1 03.04.2020 19:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wichtig: Der Nachfrage-Thread – KEIN SPAM! Postkartenprosa Postkartenprosa 16 03.04.2020 12:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Klo-Papier-Hamster-Forum: Die Verschw... Orschi SmallTalk im DSFo-Café 7 31.03.2020 18:56 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eure Geschichte als Hörbuch // Gegen ... Crayshes SmallTalk im DSFo-Café 0 29.03.2020 20:34 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von jon

von Dichternarzisse

von Minerva

von Schreibmaschine

von Jocelyn

von Micki

von MT

von Rosanna

von Boudicca

von fancy

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!